Herren 1 | Auswärts in Burgdorf

Am letzten Sonntag gingen die Powermäuse aus Brugg nach Burgdorf für ein weiteres Meisterschaftsspiel. Nach zwei verlorenen Spielen wird es wiedereinmal Zeit für einen Sieg. So stellt sich die Frage: Kann die Dorfburg gestürmt werden?
 
Beide Teams starteten eher ruhig in die Partie. Es war am Anfang ein gegenseitiges Abtasten. Jedoch gelang den Gastgebern bereits nach 2 Minuten den Führungstreffer. In der 6. Minute konnte diesen Rückstand jedoch wieder wett gemacht werden. Nich Baur erzieltte diesen Treffer, aber nicht mit einem Bauerntrick. Somit begann die Partie wieder mit 0:0. Nun waren die Brugger eher am Drücker als Burgdorf. Leider erhöhte sich die rechte Zahl auf der Anzeigetafel nicht, dafür auf der Linken, denn Burgdorf erzielte in Minute 15 das 2:1. Wiedereinmal befand man sich aus brugger Sicht in Rücklage. Es kam noch schlimmer. In der 18. Minute gelang Burgdorf noch das 3:1 und so endete der erste Abschnitt mit diesem Spielstand. Darauf gab es zwei Nachrichten. Eine gute und eine schlechte. Die schlechte Nachricht war: Burgdorf führte mit 3:1. Die gute Nachricht war: Es waren noch 2 Drittel zu spielen.
 
Jetzt war es wichtig für das 2. Drittel, dass man die letzten Niederlagen ausblendet und nochmals Vollgas gibt. Reine Kopfsache. Es fing gut an für die Powermäuse. Bereits in der 22. Minute konnte der Anschluss erzielt werden. S. Herrigel gelang dieses Erfolgserlebnis.  So stand es nur noch 3:2 und ratet mal wer eine Minute später auf dem Feld stand? Genau. S. Herrigel, der das Netz erneut zappeln liess. Das liegt warscheinlich am Herri Gel, welches sich die Herrigels vor jedem Match einschmieren. Der Gerüchtekoch erzählte mir, dass das Architekturbüro nicht das einzige Business ist. Es wird auch genutzt, um genau dieses Gel herzustellen. Das befindet sich noch in der Testphase, aber wie ihr seht kann es zu wunderartigen Leistungen führen. Also warten wir mal ab, was da noch so kommt. Bis zur 29. Minute änderte sich dann nichts am Spielstand, bis Burgdorf der erneute Führungstreffer zum 4:3 erzielte. 120 Sekunden später kam dann noch das 5:3, was auch der Spielstand nach 40 Minuten war. Wieder musste man 2 Toren hinterher rennen, schade ist niemand Usain Bolt.
 
Erneut 2 Tore wettmachen und diesmal in nur 20 Minuten. Keine leichte Aufgabe. Die Mäuse gaben alles um nochmals ranzukommen. Leider konnte dann Burgdorf den Powermäusen in der 46. und 47. Minute den K.O.-Schlag verpassen. Zu guter letzt fand der Ball in der 53. Minute den Weg ins Tor nach einem Schuss von D. Stalder. So zeigte die Tafel nach 60 Minuten eine 74 mit einem Doppelpunkt dazwischen an. Schade. Eine weitere Niederlage für die Mäuse, obwohl sie aufjedenfall auch Punkte verdient hätten. So verliessen die Powermäuse die Dorfburg als Verlierer.
 
Die letzten 3 Spiele waren für die Brugger wie Tom & Jerry, nur umgekehrt, weil die Mäuse alle Verloren. Hoffen wir, dass sie das Ganze nochmals kehren können, damit der ursprüngliche Tom & Jerry-Sinn wieder vorhanden ist.
 
 
UHC Burgdorf-Powermäuse Brugg – 7:4 (3:1, 2:2, 2:1)

Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Burgdorf und 2 mal 2 Minuten gegen Brugg.
Kader: Adrian Jäggi, Andreas Frunz, Nicholas Keller, Martin Meuli, Simon Jacquat, David Stalder, Christoph Kühne, Luca Affolter, Nick Baur, Fabian Stalder, Severin Herrigel, Cordian Herrigel, Tobias Schneider, Marco Zehnder, Remo Leuenberger, Philippe Widmer, Cyril Fischer, Jan Patrick Hunziker, Erik Tuchschmid
 

 

Kategorie auswählen

TOP