Die kleine Sensation von Prag

Was für eine glanzvolle Unihockey-Reise! Die Powermäuse, auch dieses Jahr unter dem internationalen Namen „Mouse Selection“ aufgetreten, wirbelten bei den Czech Open 2012 gekonnt auf und neben dem Spielfeld und setzten dabei einige Glanzlichter. Das ganz grosse sportliche Ausrufezeichen gelang den Bruggern mit dem Sieg über das tschechische Spitzenteam Pardubice in der 2. Runde der Playoffs.


Die erfolgreiche Brugger Unihockey-Truppe in Prag

Unter der Leitung von Organisator und Teamcaptain Luca Affolter gings am Mittwochmorgen zum Flughafen, wo eine illustre Schar von 13 Spielern (darunter 2 Goalies) und 1 Betreuer erwartungsfroh die Swiss-Maschine Richtung Prag bestieg. In der tschechischen Hauptstadt angekommen, gings mit einem Privat-Shuttle zum Hotel, einem 4****-Wellness- Tempel in DDR-ähnlichem Baustil. Nachdem sich Martin Gysel, der Chef der Berner Fraktion, mit dem Reservieren eines Restaurants etwas schwer tat, fand die Truppe schliesslich doch noch Speis, Trank und üppig Diskussionsstoff im Irish Pub sowie in einer alten Prager Brauerei. Immer wieder zum Vorschein kamen die alten slawischen Volkslieder „I follow rivers“ und „Tacatà“.

Am zweiten Tag stärkte ein frühes Frühstück die Lebensgeister, was von zentraler Bedeutung war, schliesslich stand der erste Wettkampftag auf dem Programm. Per Metro („Hradčanská“) und Bus (Prager Ureinwohner teils mit starkem Körpergeruch) gins in die Sporthalle VSE mit einer topmodernen Infrastruktur und einem Spielfeld auf Parkettboden. Dank Toren von Marco Zehnder, Martin Gysel und einem Wembley-Treffer von Christoph Braun siegte die Mouse Selection zum Auftakt gegen Slavie Usti (CZE) 3:2. Drei Stunden später wurden die topmotivierten Brugger ihrer Favoritenrolle gerecht und prügelten Ceske Budejovice mit 5:0 aus der Halle (Torschützen Severin Herrigel, Christoph Braun, Martin Gysel, Simon Jacquat und Jan Fankhauser). Mit zwei Siegen aus zwei Spielen gingen die Mäuse als Leader in die Entscheidungsrunde vom Folgetag. Eine Tatsache, die die an sich schon gute Stimmung weiter anhob. Im weiteren Tagesverlauf stand die Regeneration mit einem grossen Wellness-Angebot und die Unterhaltung mit diversen Vergnügen in der Prager Innenstadt im Vordergrund.

Am dritten Tag fiel einigen das Aufstehen nicht mehr so leicht. Dennoch: Der Fokus lag voll und ganz auf dem letzten Gruppenspiel, dem Spitzenkampf gegen Lekrings, dem Drittplatzierten der lettischen Eliteliga. Die Letten waren stärker, siegten 5:2 und aufgrund der unglücklichen Konstellation in der Mäuse-Gruppe fiel man noch auf Rang 3 zurück. Statt dem Gruppensieg, zwei Freilosen und einem freien Nachmittag hiess es nun: schuften, schuften, schuften; und zwar bereits in der 1. Playoff-Runde. Gegen die Slowenen aus Borovnica reichte eine bodenständige Leistung zum 3:1-Erfolg. Auffallend war die Performance des slowenischen Keepers, der vor Schwitzen beinahe den Hallenboden durchnässte.

Kurz vor 21 Uhr dann das Highlight: Die Mouse Selection schafft gegen den haushohen Favorit Sokol Pardubice die kleine Sensation.  Dank einer magistralen Defensivleistung, einem zuvor kaum gesehenen kämpferischen Einsatz und dem überragenden Goalie Pascal Schaffner gelingt ein 2:2 nach der regulären Spielzeit, es kommt zum Penalty-Krimi. Und was nun folgte war Nervenkitzel pur, die Tschechen, letztes Jahr noch in der Eliteliga, können die Schweizer auch mit Psychotricks nicht aus der Fassung bringen: An Schaffner gibt’s kein Vorbeikommen, der junge Pontonier macht das Spiel seines Lebens und dank dem einzigen Penalty-Skorer Cordian Herrigel feiern die Brugger den glorreichen Einzug in die 3. Playoff-Runde. Der Blick in die tschechischen Gesichter verrät: Das war eine ganz bittere Niederlage und wird wohl noch einige Straflektionen absetzen.

Krimi hin, Krimi her: Die grosse Party wurde aufgeschoben, denn bereits am nächsten Vormittag wartet die U21 von Schweiz-Krösus Wiler-Ersigen. Nach dem Power-Frühstück in aller Herrgottsfrühe werden die letzten Kraftreserven für das Schweizer Duell mobilisiert. Aus den Lautsprechern in der tschechischen Halle läuft „Hopp Schwiiz“ von Polo Hofer. Die Brugger kämpfen heroisch, Goalie Daniel Rohr hält stark und Topskorer Gysel (4 Treffer und 3 Assist) gleicht per Penalty zum 1:1-Pausenstand aus. Am Schluss reicht es knapp nicht, doch für hängende Köpfe gibt es keinen Grund: Im Wissen um ein hervorragend absolviertes Turnier überwiegt die Freude und alsbald auch die Vorfreude auf den traditionell eindrücklichen Abschluss-Abend.

Nach einer weiteren Wellness-Session und dem Besuch der Elite-Halbfinals am Nachmittag starten die Mäuse das „Warm up“ im Irish Pub mit Bier, Roger Federer, Long Islands und „The Full Monty“ – einer delikaten Pub-Leckerei. Auf dem Weg ins Ausgangsviertel betätigt sich Christoph Braun als Zeichnungs-Künstler, seine Body-Paintings finden reichlich Abnehmer und manchmal gar Bewunderer. Und dann geht’s los an der legendären und zweifach preisgekrönten Outdoor-VIP-Party im Lavka mit den Bruggern als Stimmungsmacher Nr. 1. Lieder, Sprüche, junge Unihockeyanerinnen, der slowenische Goalie mit einer Kuss-Attacke, eine kurzzeitige Übelkeit und die Tanzfläche sorgen für Hochstimmung bis ins Morgengrauen.

Am fünften Tag bevorzugen einige den „Late-Check-out“, mit zahlreichen Erinnerungen und dem Commitment für die Czech Open 2013 reist die Mouse Selection schliesslich müde aber glücklich heimwärts. Ein ausführlicher Bericht zum fabelhaften Ausgang in Prag erscheint demnächst auch noch in der Aargauer Zeitung.

Kategorie auswählen

TOP