11 Freunde sollt ihr sein

Frühmorgens und gutgelaunt machten sich 11-Feldmäuse, eine Hütermaus und „en Mäuse-Maa“ auf den Weg ins Käseland. Heute ging es gegen die Löwen aus dem Emmental.

Nach einem für die Mäuse hervorragendem Aufwärmen, waren es auch die Brugger, die besser ins Spiel starteten. Man konnte das Spielgeschehen kontrollieren und nach mehreren, auch grosskarätigen, Chancen durch Röbe – „The Tank-Mouse“ – in der 15. Minute das Score eröffnen. Nur vier Minuten später doppelten die Mäuse per Freistosstor nach. Kurz vor Schluss des ersten Abschnittes wähnten sich die Gäste jedoch bereits in der Pause, als die Löwen den 2-1 Anschlusstreffer erzielen konnten.

Das Mitteldrittel startete mit einem regelrechten Katz-und-Maus-Spiel. Die Grosskatzen erzielten innert 4 Minuten 3 Tore. Die Brugger konnten das Resultat dann doch noch ausgeglichen gestalten: Meuli und Zehnder erzielten jeweils per Bandenpass dass zwischenzeitliche 3-3, bzw. 4-4. Aus Brugger Sicht jedoch ein Drittel zum vergessen.

Gestärkt mit frischem Käse aus der einheimischen Käserei starteten die Mäuse ins letzte Drittel. Das Spiel plätscherte vor sich hin, ein paar Chancen hier, ein paar Abschlüsse da; aber richtig zwingende Chancen waren nicht darunter. Dabei blieb es auch, bis kurz vor Schluss nochmals etwas Hektik aufkam: Bei einem schnell ausgeführten Freistoss der Emmentaler, welche gleichzeitig wechseln wollten, standen rund 8 Löwen auf dem Spielfeld. Die nach kurzer Besprechung durch die Refrees (welche übrigens einen vorzüglichen Job machten) ausgesprochene Strafe konnten die Mäuse zwar nicht nutzen, aber es läutete die Schlussphase ein. Beide Teams spielten etwas offensiver und erspielten sich einige gute Chancen. Doch es war unserer Speckmaus vorbehalten einen Schuss von Baur abzulenken und so 25 Sekunden vor Schluss das Spiel zu entscheiden.

Kategorie auswählen

TOP